Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über klassisches Mind Control und die Entwicklung fortgeschrittener Techniken

Das Gebiet der Bewusstseinskontrolle ist nur schwer überschaubar. Ein wenig Einteilung hilft dabei, sich einen besseren Überblick über die Lage zu verschaffen.
Es gibt zunächst den klassischen Bereich, zu dem die Gehirnwäsche, Reize, Drogen und die Psychochirurgie zählen. Fortgeschrittene Methoden sind die Nutzung von elektromagnetischen Wellen und Implantaten.

Gehirnwäsche hat in Deutschland bereits Tradition. Seien es die Propaganda im Dritten Reich oder erste Forschungsprogramme an Gefangenen in Konzentrationslagern, in denen Menschen, wie heute, entmenschlicht wurden, um schwarze Forschung zu betreiben.

Teile der Bevölkerung dienen unseren Geheimdiensten als Testsubjekte, um neue Erkenntnisse zu erlangen, die unserem Land einen strategischen Vorteil gegenüber anderen Ländern bringen. Hierbei wird nicht davor zurückgeschreckt, diese Verbrechen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu legalisieren oder Krankheitssymptome zu erzeugen, um medizinische Produkte zu verkaufen. Bereits heute arbeitet eine künstliche Intelligenz unter Zuhilfenahme von Neurostimulation daran, nahezu jedem Menschen sein persönliches „Zipperlein“ aufzubürden, das für den Einzelnen teilweise nicht sehr schlimm und unauffällig ist, jedoch den pharmaindustriellen Komplex als Ganzes stärkt. Glücklicherweise orientieren sich die Beiträge unseres Gesundheitssystems an der Zahl der behandlungsbedürftigen Krankheiten.

Chronische Schmerzen? (Ursache unbekannt) → Implantat zur Neurostimulation

Tinnitus? (Ursache unbekannt) → Verkauf eines oder mehrerer medizinischer Produkte

Geschwollene Nasenschleimhäute? → Atemprobleme → Verkauf von Nasensprays

Kreislaufschwäche? → Angst vor Herzversagen? → unnötiger Verkauf herzstärkender Medikamente

Schizophrenie und Paranoia? (Ursache unbekannt!) -> Der Klassiker geheimdienstlicher Aktivität für lebenslangen Medikamentenkonsum!


Gehirnwäsche, Reizentzug, Drogen und Psychochirurgie

Als klassische Mind Control werden diejenigen Methoden zur Verhaltensbeeinflussung bezeichnet, die sich überwiegend psychologischer und psychiatrischer Erkenntnisse bedienen und die seit sechzig Jahren erforscht und genutzt werden: Gehirnwäsche, Reizentzug, Drogen und Psychochirurgie. Die meisten dieser Methoden sind auf die Behandlung von einzelnen Personen zugeschnitten.

Alle Drogen (legale oder illegale), hierzu gehören auch diverse Medikamente, haben die Eigenschaft, die Person zu beeinflussen, die diese Substanzen zu sich nimmt.

Hierbei gibt es gewünschte und unerwünschte Wirkungen. Sei es ein Schmerzmedikament, das zwar Schmerzen bekämpft, jedoch Abhängigkeit, harten Stuhlgang oder gar eine Verkürzung der Lebensspanne durch Organschädigungen bewirkt, oder Cannabis, das den Nutzer beruhigt, dämpft und bewirkt, dass dieser Teile seiner schlechten Erinnerungen und Emotionen vergisst.

Zu erwähnen ist hierbei besonders der staatliche Nutzen von Cannabis. Einer Interessengemeinschaft, die Ziele umsetzen möchte, die das staatliche Gewaltmonopol angreifen (z. B. Überwachung), lässt sich sehr leicht die Energie für ihre Arbeit rauben, indem diese gezielt (über einen längeren Zeitraum) in eine Abhängigkeitssituation geführt wird. Über Jahre des Konsums hinweg hat Cannabis die Wirkung, sowohl die Leistung zu mindern als auch schlechte Emotionen und Erinnerungen aus dem Gedächtnis der Konsumierenden zu tilgen, womit eine Minderung der Arbeitsmoral für das früher gesteckte Ziel eintritt.

Als fortgeschrittene Mind Control werden diejenigen Methoden zur Verhaltensbeeinflussung bezeichnet, die überwiegend Erkenntnisse aus der Neuropsychologie und Physik nutzen und die seit vierzig Jahren erforscht und genutzt werden. Die meisten dieser Methoden sind auf die Bearbeitung sowohl von einzelnen Personen als auch von Menschengruppen zugeschnitten.

Und Sie werden erfahren, dass all das nicht nur lediglich Forschungen einiger weniger skrupelloser Wissenschaftler sind, sondern dass Methoden der Mind Control bereits genutzt werden: Jetzt, hier in Deutschland und an Ihnen!

 

Konsumieren Sie Cannabis? Bedenken Sie!

Jeder innerhalb eines geheimdienstlichen Netzwerkes weiß, wer Drogen produziert, wo diese produziert werden und wer diese handelt, dennoch werden oft nur "zum Schein" einige wenige festgenommen, um der Öffentlichkeit das Bild zu vermitteln, dass etwas bekämpft wird! Handelswege, Produzenten und Großhändler bleiben oft über Jahrzehnte stabil.


Die Gedanken sind frei: Gehirnwäsche

Während des Koreakrieges 1950-53 behaupteten US-Militärs, dass von den Nordkoreanern gefangengenommene US-Soldaten einer systematischen Gehirnwäsche unterzogen würden, um sie zu Kommunisten umzuerziehen. Zwar war diese Behauptung eine Lüge, aber sie lieferte US-Militärs einen Grund für eigene Gehirnwäsche-Forschungen.
In entsprechenden Untersuchungen seit 1952 in den USA und seit den 60er Jahren auch in Deutschland wurden wirksame Methoden der Gehirnwäsche entwickelt. Das Ziel von Gehirnwäsche ist die Ausmerzung bestehender Ideen oder der Identität und das Einpflanzen einer neuen Identität. Menschenversuche in den USA und Deutschland zeigten, dass Gehirnwäsche in einer künstlichen und stark eingeschränkten Umgebung stattzufinden hat:

- Trennung der Person von der Außenwelt, kein Kontakt zu Familie oder Freunden;

- Unterbringung in einer festen, kleinen Umgebung;

- Schlaf, Nahrung und Hygiene lediglich soweit, wie sie zur reinen Lebenserhaltung notwendig sind;

- Reizentzug durch Unterbindung jeden Kontaktes zur Außenwelt;

- keine Erholung oder Entspannung, harte Disziplin und ständige Beobachtung;

- Verunsicherung durch Gerüchte, Spitzel oder falsche Anschuldigungen.

Ist eine Person durch diese Behandlung zermürbt, beginnt mittels stundenlanger Verhöre über Wochen, Monate oder Jahre hinweg die eigentliche Gehirnwäsche. In diesen Verhören wird das Bewusstsein der eigenen Person und von den Dingen zerfasert und aufgelöst, um anschließend mit neuen Bedeutungen wieder aufgefüllt zu werden. Praktische Anwendung fand und findet Gehirnwäsche beispielsweise in den Verhörtechniken amerikanischer und britischer Terroristenjäger. Erwähnenswert hierbei ist, dass einige US-Folteropfer davon berichteten, "Stimmen" gehört zu haben. Diese konnten zum einen feindlich eingestellt sein, um den Geist weiter zu zermürben, zum anderen auch freundlich, um nach oder während der Folter noch weitere Erkenntnisse zu erlangen.


Psychochirurgie und Elektrokrampftechnik

Im Gegensatz zur aufwendigen und langwierigen Gehirnwäsche bedienen sich Psychochirurgie und Elektrokrampftechnik direkter Eingriffe in das Gehirn. Unter Psychochirurgie werden chirurgische Zerstörungen von Hirngewebe verstanden, mit denen Denken, Verhalten, subjektives Erleben oder die Identität einer Person verändert werden sollen. Einer der Entwickler der Psychochirurgie, der amerikanische Psychiater Walter Freeman, benennt die Ziele der Psychochirurgie ohne jegliche Beschönigung: "Die Psychochirurgie erlangt ihre Erfolge dadurch, dass sie die Phantasie zerschmettert, Gefühle abstumpft, abstraktes Denken vernichtet und ein roboterähnliches, kontrollierbares Individuum schafft". Dadurch, so Freeman weiter, könne störendes Verhalten abgestellt werden. Seit den Anfängen der Psychochirurgie in den 1930er Jahren wurden eine Reihe von Standardmethoden zur operativen Verstümmelung des Gehirns entwickelt, diese werden bis heute in abgewandelter Form genutzt. (z.B. Schein-Demenz durch Einlagerung von fehlerhaften Eiweißstrukturen im entsprechenden Gehirnbereich. Auch kleinere Hirninfarkte [Einblutungen] können ein Hirnareal in der Funktion beeinträchtigen.)

Ich möchte anmerken, dass die Bezeichnung Schein-Demenz irreführend ist, denn die Symptome entsprechen einer wirklichen Demenz. Jedoch können diese Demenzen durch verschiedene Methoden wieder rückgängig gemacht werden.

Berühmt-berüchtigt ist die frontale Lobotomie. Hier wird durch die dünne Struktur, die Augen und Hirn voneinander trennt, ein chirurgisches Gerät ins Gehirn eingeführt und durch eine Drehbewegung Hirnsubstanz zerstört. Die frontale Lobotomie und andere Methoden der Psychochirurgie haben eines gemeinsam: Sie beruhen auf einen vermuteten unmittelbaren Zusammenhang zwischen Hirnschädigung und Verhaltensauffälligkeiten, womit die Zerstörung der vermeintlich fehlerhaften Hirnsubsubstanz begründet wird. Angewendet wurde die Psychochirurgie unter anderem zur Unterbindung von Aggressionen bei Gefängnisinsassen, zur Eindämmung von Rassenunruhen oder zur Rehabilitation jugendlicher Straftäter.

Unter Elektrokrampftechnik wird die Veränderung von Denken, Verhalten, subjektivem Erleben oder der Identität einer Person mittels Zerstörungen von Hirngewebe durch Elektroschocks im Gehirn verstanden. Dazu werden Elektroden an den Schläfen oder nur einer Seite des Kopfes befestigt und durch diese Stromstöße ins Gehirn geleitet. Diese Schocks werden mehrmals die Woche gegeben, bis die gewünschte Wirkung eingetreten ist.
Wie die Psychochirurgie wurde und wird die Elektrokrampftechnik beim Militär, in Haftanstalten oder in Menschenversuchen zur Mind Control genutzt. Seit dem Zweiten Weltkrieg verfügt die US Navy sogar über ein Blitz-Electroshock-Therapy (B.E.S.T.) genanntes Verfahren, um renitente Soldaten wieder gefügig zu machen: "Rein empirisch betrachtet stellten wir fest, dass die übliche Elektroschockbehandlung, die an zwei aufeinanderfolgenden Tagen morgens und abends angewandt wurde, wahre Wunder bewirkte. Sie verwandelte aufsässige Soldaten in ruhige, fügsame, kooperationsbereite und oft insgesamt gebesserte Individuen".

Klassische Mind Control in Deutschland

In Deutschland hat die Forschung und Anwendung der klassischen Mind Control zwar nicht Ausmaße wie in den USA, aber es ist auch nicht so, dass es hier wie auf einer Insel der Seeligen so etwas nicht gäbe. In den 60er Jahren wurden in Deutschland nachweislich Menschenversuche zur Gehirnwäsche durchgeführt.
An der Universität Hamburg wurde zur Gehirnwäscheforschung eigens ein Laboratorium zur klinischen Verhaltensforschung eingerichtet. Psychochirurgie wird in Deutschland seit Ende der 60er Jahre erforscht, in den 70er Jahren gehörte Deutschland zu denjenigen 15 Ländern der Welt, in denen Forschung zur Psychochirurgie durchgeführt wurde. Die Elektrokrampftechnik, so der Vorschlag einiger Psychiater, solle in Deutschland zur Wiedereingliederung psychisch Kranker in den kapitalistischen Arbeitsprozess genutzt werden.

Aber das ist noch nicht alles: In einem 1989 erschienenen Buch über die staatliche und militärische Anwendung psychologischer Forschungsergebnisse zur Verhaltensbeeinflussung werden ganze vier Länder genannt, in denen staatliche Gehirnwäscheprogramme durchgeführt werden: USA, UdSSR, Südafrika und die BRD. Gehirnwäscheprogramme in Deutschland? Oh ja! Die Haftbedingungen waren gekennzeichnet durch Einzelhaft, Kontaktverbot untereinander, Abschirmung von der Außenwelt, ständige Kontrolle und Überwachung aller Lebensäußerungen sowie starr geregelte Tagesabläufe.
Untersuchungen dieser Haftbedingungen durch deutsche und internationale Ärzte, Juristen und Psychologen kommen zu dem Schluss, dass es sich hier um staatliche Mind Control handelt: "Wie inzwischen bekannt, sind die Haftbedingungen der RAF Bestandteil eines wissenschaftlichen Programms, das seit den 50er Jahren unter dem Begriff `Gehirnwäsche` entwickelt worden ist".


Zucken auf Knopfdruck: Beeinflussung durch elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen können im Menschen Wärmeempfindungen erzeugen. Um diesen von der herkömmlichen Mikrowelle in der Küche bekannten Effekt geht es aber nicht. Elektromagnetische Wellen können nämlich auch Geräuschempfindungen und Verhaltensänderungen bei Menschen hervorrufen.
Dieser Effekt lässt sich hervorragend zur Mind Control nutzen: Je nach Wellenlänge, Frequenz und Zeitdauer besitzen elektromagnetische Wellen einen unterschiedlichen Informationswert für menschliche Zellen und durch eine Wechselwirkung der Wellen mit der Ausschüttung von Hormonen und Neurotransmittern können Denken und Verhalten beeinflusst werden. Mittlerweile liegt eine große Zahl entsprechender Untersuchungen vor, die die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, was bei Menschen durch elektromagnetische Wellen manipulierbar ist:

- Aufmerksamkeit, Wahrnehmung;
- Motorik;
- Erinnerung;
- Konsumgewohnheiten;
- Schmerzempfinden;
- Tag-Nacht-Rhythmus;
- Sprache, Wortwahl und Wortschatz;
- psychopathologische Symptome.

Damit sind wesentliche Bereiche menschlichen Handelns einer Beeinflussung zugänglich. Allerdings ist diese Beeinflussung noch nicht unmittelbar genug, um Menschen gezielt zu festgelegten Verhaltensweisen zu bewegen. Unmittelbare Steuerung geschieht zumeist durch Botschaften mit Informationswert. Auch dies ist mit elektromagnetischen Wellen möglich!

Akustische Befehle durch Mikrowellen

Im Jahr 1962 berichtete Allan H. Frey von der New Yorker Cornell University über die bemerkenswerte Entdeckung, dass Menschen in der Lage sind, Mikrowellen zu hören. Beschränkte sich das Mikrowellenhören anfangs auf Geräusche, so ist es mittlerweile kein Problem mehr, Sprache per Mikrowellen direkt ins Bewusstsein eines Menschen zu senden: Die Möglichkeit, direkt mit einem Menschen zu kommunizieren, eröffnet offensichtliche Anwendungsmöglichkeiten. Ab den 70er Jahren forschten sowohl Allan D. Frey als auch andere Wissenschaftler im Sold des US-Militärs weiter am Mikrowellenhören, um die im obigen Zitat erwähnten offensichtlichen Anwendungsmöglichkeiten zur Gänze auszuloten.

Forschungsprogramme zur fortgeschrittenen Mind Control

Seit dem Ende der 50er Jahre laufen verschiedene Forschungsprogramme des US-Militärs und des Geheimdienstes, um den Einsatz von Mikrowellen im Dienste der Mind Control zu entwickeln. Die entsprechenden Programme befassen sich mit der Schädigung körperlicher Funktionen, der Beeinflussung des Verhaltens einzelner Personen und der Beeinflussung des Verhaltens größerer Bevölkerungsgruppen.
Der Zweck dieser Programme wurde 1996 in einem Forschungsmemorandum der US Air Force eindeutig dargelegt: "Die Möglichkeiten elektromagnetischer Felder beinhalten den Umgang mit Terroristen, Massenkontrolle, die Sicherheit militärischer Einrichtungen und Antipersonentechnik. Wegen der zahlreichen Parameter (der elektromagnetischen Wellen) können ganz bestimmte Wirkungen erzeugt werden. Die Fähigkeit zu dieser Vielfältigkeit gibt dem Nutzer eine außerordentliche Brandbreite von Einsatzmöglichkeiten."
Noch deutlicher über den Stand der Forschungen zur elektromagnetischen Mind Control äußert sich der Neurologe M. A. Persinger 1995 in einem Aufsatz: "Es gibt nach neuesten Untersuchungen grundlegende Algorithmen im menschlichen Gehirn, die durch jede Reizempfindung in gehirnspezifische Codes transformiert werden. Eine unmittelbare Beeinflussung dieser Algorithmen im menschlichen Gehirn durch elektromagnetische Felder benötigt Energielevel, die durchaus im üblichen Bereich technischer Anwendungen liegen. Die genaue Kenntnis dieser Felder erlaubt den direkten Zugriff auf fast alle komplexen neurokognitiven Prozesse, die mit dem menschlichen Selbst, dem Bewusstsein und den Erfahrungen sowie dem Gedächtnis verbunden sind". Persinger räumt damit nichts anderes ein als die Möglichkeit, mittels elektromagnetischer Wellen menschliches Verhalten unmittelbar zu steuern.

Fortgeschrittene Mind Control in Deutschland

Auch in der BRD gibt es Forschungen zur Nutzung von elektromagnetischen Wellen zur Verhaltenssteuerung. In den 60er Jahren gab es eine entsprechende Zusammenarbeit zwischen deutschen Wissenschaftlern und Forschern der US Air Force.
Eigene militärische Forschungen dürfte es in Deutschland nur in begrenztem Umfang geben, es sei denn, die Bundeswehr verfügt über bislang geheimgehaltene Forschungseinrichtungen und genügend Geld. Stattdessen nutzen die Herrschenden weiterhin die Forschungsergebnisse aus den USA: Das US-Verteidigungsministerium verschickte 1996 CD-Rs mit Daten zur elektromagnetischen Beeinflussung von Menschen an einige wenige ausgesuchte Empfänger weltweit. Einer der Empfänger war die Regierung der BRD.

Weiterhin zu beachten ist, dass derartige Technologien zur Verhaltensanalyse in Belastungssituationen angewendet werden.

Fernsteuerung von Menschen: Implantate / Nanotechnologie / Biochips

Ein weiterer Weg zur Beeinflussung von Menschen ist die direkte Informationsübertragung zwischen einer Person und einer Sende- beziehungsweise Empfangsstation.
Die entsprechenden Techniken werden als Biotelemetrie bezeichnet. Zur Biotelemetrie gehören auch Implantate, winzige Apparate, die in einen menschlichen Körper eingesetzt werden und die sowohl Daten aus dem Menschen an einen sich außerhalb befindlichen Empfänger senden als auch Botschaften von einer sich außerhalb befindlichen Sendestelle empfangen können. In einigen Staaten werden Implantate und Minisender bereits in offiziellen Regierungsprogrammen unter dem Stichwort Monitoring an Haustieren oder Häftlingen getestet, so in den USA, Japan, Schweden, Großbritannien oder den Niederlanden. In Deutschland gibt es ähnliche Programme.

Implantate können an fast beliebiger Stelle im Nervensystem eines Menschen eingesetzt werden, sogar im Gehirn. Ist das Implantat mit dem Nervensystem verwachsen, "können Subjekte (Menschen) 24 Stunden überwacht werden und durch elektronische Eingriffe kann ihr Verhalten noch besser gesteuert werden. Dadurch ist es möglich, auf Menschen und ihr Verhalten ohne direkten Kontakt nahezu volle Kontrolle auszuüben".
An dieser von den beiden Kriminologen Ingraham und Smith in den 70er Jahren beschriebenen Nutzung von Implantaten hat sich nicht viel geändert, nur die Implantate sind mittlerweile durch die Mikrochiptechnik auf die Größe eines Stecknadelkopfes zusammengeschrumpft. Ihre Wirkung erzielen Implantate, so Ingraham und Smith, auf zwei verschiedenen Wegen: Zum einen durch die Blockierung bestimmter Reaktionen mittels über die Implantate ausgelöste Signale: Furcht, Desorientierung, Hemmung oder Bewusstlosigkeit. Zum anderen durch die Konditionierung bestimmter Verhaltensweisen mittels angenehmer oder unangenehmer über die Implantate ausgelöster Reize. Ebenfalls können durch Implantate Zellverbände insoweit beeinflusst werden, dass sie eine Über- beziehungsweise Unterfunktion aufweisen.
Durch eine solch subtile Einflussnahme auf die Funktionalität unseres Körpers ist es kaum verwunderlich, wenn Geheimdienste unliebsame Personen durch Organversagen sterben lassen. "Chavez soll auf Initiative der USA mithilfe einer speziellen Nanowaffe getötet worden sein, die verschiedene Krankheiten wie Herzinfarkt, Störungen des Hirn-Blutkreislaufs, Atemstillstand und Geisteskrankheiten auslösen kann" – (de.sputniknews.com)

 

Kontrolle von Menschenmassen

Aufstände und Revolutionen waren und sind notwendig für den gesellschaftlichen Fortschritt, waren und sind aber auch bei den jeweils Herrschenden aus nachvollziehbaren Gründen unerwünscht. Daher rüsten sich die zurzeit Herrschenden mit sogenannten Non-lethal Weapons –zu deutsch nichttödliche Waffen – aus, um diese im Fall eines Falles gegen das eigene Volk einsetzen zu können.
Aufgeschreckt durch entsprechende Fachartikel in den USA ließ das Europäische Parlament 1998 ein Arbeitspapier über diese Waffen mit dem Titel „Bewertung von Technologien zur politischen Kontrolle“ erstellen. Im gleichen Jahr veröffentlichte das Institute for National Security der US Air Force eine Referenzliste nichttödlicher Waffen. Zusammengefasst eröffnen beide Dokumente einen erschreckenden Einblick in die heutige Waffenkammer der bürgerlichen Demokratien:

- akustische Waffen wie Schallstrahlen, Schallgeschosse oder Lärmschmerz;

- optische Waffen wie Lichtgranaten oder Blendschmerz;

- biotechnische Waffen wie Gestankgranaten oder Granaten mit Duftstoffen, die gleichzeitig freigelassene aggressive Insektenschwärme anziehen;

- Hologramme, die zu Tode erschrecken oder große bewaffnete Verbände vortäuschen;

- physiologische Waffen wie Impulslärm oder Reizüberflutung; und

- Mengenkontrollwaffen wie Gasgranaten oder Flammenwerfer.

All diese Waffen dienen wohlgemerkt nicht in erster Linie der Kriegsführung, sondern der Bekämpfung von Aufständen und Revolutionen im eigenen Land! So steht es ausdrücklich im Arbeitspapier des Europäischen Parlaments.

Mind Control – Angriff auf Ihre Freiheit

Allein die Tatsache, dass in Deutschland alle beschriebenen Techniken bereitstehen, bedroht Ihre persönliche Freiheit. Ein Hinweis auf Unfreiheit ist immer eine Einmischung in die bestehenden politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse durch Geheimdienste. Wer ahnt schon, dass diese Technologie zur Aushebung unserer Demokratie genutzt wird?
Solange diese Verhältnisse bestehen, wird die Freiheit des Menschen immer in Gefahr sein. Es gilt, sich dieser Gefahr entgegenzustellen!

Ruhe bewahren!

Sie werden verschiedene Dinge erleben:

- Folter

- Gang Stalking / Straßentheater

- Öffnen Ihrer Post (Post wird eventuell in einem neu verschlossenen Umschlag ohne Briefmarke wieder eingeworden)

- Abfangen Ihrer Post

- Stresstests / Verhaltensanalysen

- Schlafentzug / Müdigkeitsanfälle

- Geräusche / Stimmen wahrnehmen

- Ohrgeräusche / Tinitus

- optische Halluzinationen

- Druckgefühl / Kribbeln auf dem Kopf

- Veränderungen der Motorik (auch Gang- oder Schriftbild

- Sprachstörungen

- Anerziehen von "Gossensprache" als Mittel zur gesellschaftlichen Ausgrenzung

- Konzentrationsstörungen

- Erleben einer schein-Demenz! - Diese ist wiederherstellbar!

- Gedankenüberwachung

- Schmerzen (Nadelstiche bis hin zu Krämpfen, Gewebsreizungen, Knorpelauswüchsen, Muskelfaser und Sehnenrisse)

- Seltsamer Geruch in der Wohnung / Wasser (zügig verflüchtigende Wirkstoffe / Aerosole - grüner Urin weist auf ein verbringen von Psychopharmaka hin!)

- Entfernen, verstellen oder zerstören von Gegenständen aus Ihrer Wohnung

- Manipulation Ihrer Technik & Software

- Stören und umleiten von VPN

- Abfangen / ändern oder stehlen von E-Mail oder Dokumenten

- verändern oder austauschen von Programmen (z.B. Truecrypt)

- Direkten Zugang zu diversen Betriebssystemen und Geräten (Auch Parkende Autos, Küchenradios und Satellitenanlagen...) Verlassen Sie sich nicht auf "Sicherheit und Datenschutz" es gibt zu allen massenhaft Produzierten Geräten und Programmen Backdoors!

- Beenden / Stören von Telefonaten

- Netzsperre des Handys ohne ersichtlichen Grund und ohne Aufzeichnung oder Kenntnis bei Ihrem Anbieter (Nur Notruf / Telefonate zum Anbieter - Die Technikabteilung Ihres Anbieters kann die Netzsperre wieder herausnehmen, sich diese jedoch nicht erklären!)

- Aufbrauchen des Datenvolumens durch Zugriff auf Dienstanbieter oder durch Updates, welche kurz vor Ende des Downloads abgebrochen und wieder gestartet werden.

- Einschränken des Verwaltungsrecht ihres Kontos - auch für Bankmitarbeiter

- Manipulation Ihrer politischen Gesinnung (Rechts, Reichsbürger)

- Depressionen bis hin zu Selbstmordgedanken

- Anerziehen von Selbstgesprächen und umstrukturierung von Denkmustern

- Einfügen von Fehlern / umarbeiten Ihrer Webseite!

- Umstrukturierung Ihrer Denkprozesse als Agententraining und als Abschirmung im Ausland.

 

Was tun?

Das wichtigste ist es Ruhe zu bewahren. Versuchen Sie sich zu entspannen, die Täter versuchen Sie herauszufordern!

Suchen Sie keine Überwachungstechnik, sie werden Sie nicht finden. Kontaktieren Sie mich und ich werde Ihnen sagen, wie Sie überwacht werden!

Hören Sie Musik um sich zu entspannen - stellen Sie sich Musik zusammen. Wenn sie sich konzentrieren müssen hören Sie diese Musik, dies lenkt sie von den Tätern ab.

Halten Sie Kontakt zu anderen Bekannten, geben Sie den Tätern nicht die Chance Sie zum Einzelkämpfer zu machen. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sich hilflos fühlen.

Verkaufen Sie Ihr Smartphone:

Früher gaben Staaten Unsummen dafür aus Wanzen in Wohnungen zu installieren und diese zu warten. Die durch Wanzen gewonnenen Erkenntnisse wurden durch ein großflächiges Spitzelnetzwerk ergänzt. Heutzutage werden diese Wanzen durch denjenigen finanziert, welcher überwacht werden möchte. Dabei sind die Mikrofone derart genau, dass diese Gespräche noch durch geschlossene Türen und Wände aufnehmen können. Glücklicherweise ist es durch diese Geräte auch gleich möglich sämtliche Kontakte und deren Unterhaltungsthemen und teilweise auch auf sämtliche Geldtransaktionen der Wanzenträger zuzugreifen. Auch ist es möglich über diese Geräte andere Geräte oder Organismen zu beeinflussen.

Zwar kann nicht jeder auf diese durch Smartphones gewonnenen Informationen zugreifen, da sich bei bekanntwerden weniger Personen für diese Wanzen interessieren würden, doch kann ich versichern, dass Geheimdienste volle Kontrolle über sämtliche an das Internet angebundenene Geräte haben.

Andere Seiten:

Gelangen Sie auf Mind-Control-Internetseiten ohne Impressum werden diese wahrscheinlich von den Tätern betrieben. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen! Sie sind Zielperson eines staatlichen Organs!

 

TIPP:

http://www.totalitaer.de

Sprechen Sie nicht laut!

Anfangs werden Sie wahrscheinlich denken die Täter kommunizieren mit Ihnen über versteckte Lautsprecher und nutzen Abhörtechnik in Ihrer Wohnung.

Die Täter kommunizieren über verschiedene für das Militär entwickelte Werkzeuge, welche Stimmen oder Geräusche in Ihrem Kopf oder in Ihrer Umgebung erzeugen können.

Ebenso können einfache optische Halluzination hervorgerufen werden. (Meist schwarze Schemen im dunklen oder Lichtblitze)

 

Halten Sie sich von http://www.mind-control-news.de und deren Forum fern!

Gelangen Sie in andere Foren zum Thema Verschwörungstheorien, können Sie davon ausgehen, dass diese oft durchsetzt oder berieben werden von Zuträgergemeinschaften. Diese werden gezielt Desinformation betreiben. Halten Sie stand!